Spielberichte | Herbst 2010

01.10.2010

 

Grünau gegen Kuchl

 

Ergebnis: 2:2 (1:2)

 

Torschützen: Hillinger, Korica

 

Rote Karten: Hauptmann Heli

 

 

Aufstellung: Fürst, Zehentner, Lott, Haager, Kratochwil, Grasmann, Hauptmann, Korica, Bauer, Hillinger, Thanner - 2. HZ Palic für Zehentner und Heigl für Kratochwil

 

Spielbericht:

 

Anfangs waren wir über die doch erhebliche Offensivkraft der Gäste überrascht und hatten teilweise unsere liebe Not im Defensivverhalten. Daraus resultierend handelten wir uns Mitte der ersten Halbzeit den 0:1 Rückstand ein, den wir jedoch wenig später mit dem Premierentreffer unserer Nachwuchshoffnung Hillinger Oliver egalisieren konnten. Knapp vor dem Ende des ersten Durchganges gerieten wir jedoch wieder in Rückstand und mit diesem knappen Rückstand ging es in die Halbzeitpause. Im zweiten Spielabschnitt bekamen wir immer mehr Oberwasser und wir erarbeiteten uns zahlreiche Torchancen. Jedoch scheiterten wir immer wieder am hervorragenden gegnerischen Goalie oder am eigenen Unvermögen. Außerdem verblüffte uns der Schiedsrichter mit doch merkwürdigen Entscheidungen (Aberkennung eines wohl regulären Tores und einer etwas überzogenen roten Karte gegen Hauptmann Heli) und daher schien es bis knapp vor Schluss so, dass wir zwar Moral bewiesen und verbissen um den Ausgleich kämpften, aber dieser einfach durch die oben angeführten Umstände nicht gelingen wollte. Korica blieb es dann in der 79 Minute vorbehalten mit seinem x-ten Schussversuch, welcher knapp neben der Stange einschlug, den mehr als verdienten Ausgleich zu erzielen.

 

Resümee:

 

Die Truppe zeigte tolle Moral und kämpfte auch in numerischer Unterlegenheit bis zum Schluss um die Niederlage abzuwenden.

Hervorzuheben wären FÜRST Kurt im Tor, der vor allem in der ersten Halbzeit einige Chancen zunichte machte und der Torschütze HILLINGER Oliver, welcher an vorderster Front immer wieder für Unruhe im gegnerischen Strafraum sorgte.

 

Egon 

 

24. September 2010

 

Fürstenbrunn gg Grünau

 

 

Ergebnis: 2 :  2

Torschützen: FÜRST, AIGNER

Aufstellung: Haager, Lott, Steindl, Hillinger, Bauer, Korica, Hauptmann, Aigner, Thanner, Fürst, Helminger. Nach ca. 20 Minuten Eibl Heli für den verletzten Fürst, 2. HZ Eckel für Steindl.

Spielbericht:

Wir konnten leider an das sehr gute Spiel gegen Anif nicht anschließen, da wir immer wieder eklatante  Abspielfehler hatten und daher unseren Fehlern immer wieder hinter herlaufen mussten. Wir gingen zwar nach einer schönen Kombination mit 1:0 in Führung, mussten aber relativ bald den Ausgleich hinnehmen. Trotz der vielen Abspielfehler kamen wir aber immer wieder zu Chancen, die
allesamt kläglich vergeben wurden. Nachdem wir dann auch noch mit 1:2 in
Rückstand geritten, schaute es danach aus, als würden wir die Partie ver-
lieren. Schlußendlich gelang uns aber durch einen abgefälschten Schuss
noch der verdiente Ausgleich.


Resümee:

Man hat gesehen, das wir eine "englische Woche" nicht mehr vertragen,
da doch bei den meisten die Müdigkeit vom Anif Spiel in den Beinen steckte. Lobenswert ist nur, dass wir den Ausgleich unbedingt wollten, was
uns dann auch noch gelang. Hervorzuheben wäre nur Lott Wolfgang, der
wie immer eine solide Liberopartie ablieferte. Auch wurde vom sportlichen
Leiter, der auch einen schlechten Tag hatte, der verbale Aussetzer mit
dem Spieler sofort nach dem Spiel aus dem Weg geräumt (wie es sich gehört).

 

Robert

20. September 2010

 

Anif - Grünau 2:2 (0:1)

 

Torschützen: Aigner, Hoang

 

Aufstellung: Ressel, Heigl, Grasmann, Haager, Steindl, Bauer, Hauptmann, Hoang, Lukacs, Aigner, Fürst - 2. HZ Eibl Heli für den verletzten Grasmann und Eckel für Haager.

 

Spielbericht:

 

Dieses Mal konnten wir von Anfang an mit dem Gegner mehr als mithalten und uns in der ersten HZ über weite Strecken sogar eine gewisse Feldüberlegenheit herausspielen. Klare Torchancen blieben jedoch hüben wie drüben vorerst Mangelware. Erst Mitte des ersten Durchganges konnte Aigner Robert eine vom Gegner etwas verunglückte Abwehr eines Flankenballes mit einer Direktabnahme an der Strafraumgrenze zum, zu diesem Zeitpunkt verdienten, 1:0 Führungstreffer nützen. Danach machten die Anifer mehr Druck und kamen auch zu der einen oder anderen Möglichkeit, die sie jedoch allesamt nicht nützen konnten bzw. unser Goalie zunichte machte. Somit ging es mit dieser knappen Führung im Rücken in die Halbzeitpause.

In der zweiten Hälfte schwelgte das Match hin und her und unser Gegner schien das bessere Ende wieder einmal für sich zu haben. Nach  einem Missverständnis in unserer Abwehr kam Anif zum Ausgleich und durch eine schöne Kombination zum 2:1 Führungstreffer zehn Minuten vor Ende des Spieles. In den Schlussminuten entwickelte sich eine packende Partie. Weil wir auf den Ausgleich drängten, kam der Gegner natürlich zu Konterchancen. Dabei hatten wir wahrlich das Glück des Tüchtigen und ein Anifer Stürmer vergab einmal frei stehend vor unserem ausgezeichneten Goalie Ressel Bernie. Danach kam die alte Fußballerweisheit wieder einmal zum Tragen und wir schossen in der Schlussminute das Tor zum Ausgleich, welches der Gegner kurz zuvor etwas leichtfertig nicht machte.

 

Resümee:

 

Pauschallob an die gesamte Mannschaft - hervorzuheben wären natürlich Ressel Bernie, der im Tor eine Talentprobe abgab, Steindl Robert, der seine Sonderaufgabe mit Bravour löste und mit einem lauf- und spielfreudigen Mittelfeld, in dem sich Te Hoang bestens in Szene setzte, funktionierte natürlich der Spielaufbau um einiges besser als im letzten Spiel.

 

Egon

27. August 2010

 

Gumperting - Grünau 3:1 (1:1)

 

Torschütze: Heizinger

 

Aufstellung: Harringer, Heigl, Grasmann, Galler, Kratochwil, Grießner, Hauptmann, Korica, Bauer, Thanner, Heizinger - Mitte erster HZ kam Palic für den verletzten Grießner, zweite HZ Helminger für Heizinger und Eckel für den verletzten Kratochwil.

 

Spielbericht:

 

Die erste HZ konnten wir noch einigermaßen offen halten, wobei wir einen 0:1 Rückstand noch mit etwas Glück ausgleichen konnten. Durch viele Eigenfehler in unseren Reihen, luden wir die Gumpertinger in der zweiten HZ jedoch förmlich zum Toreschießen ein. Lediglich durch deren schlechte Chancenverwertung handelten wir uns in unserer schlechtesten Phase nur zwei Gegentore ein. Da in der Schlussphase des Spieles auch unsere Bemühungen um Korrektur des Ergebnisses wirkungslos verpufften, zogen wir uns im ersten Herbstspiel gleich eine wohl gerechte Niederlage ein.

 

Resümee:

 

Gegen diesen physisch doch überlegenen Gegner taten wir uns auf diesem weitläufigen Platz brutal schwer. Dazu kam, dass einige Spieler weit unter ihren Möglichkeiten blieben und wir so nicht unser gewohntes Kombinationsspiel aufziehen konnten.  Da sich bei diesem Leistungsvergleich auch noch drei Mann (Grießner, Harringer und Kratochwil) verletzten, kann man getrost sagen, dass der Auftakt in die Herbstsaison alles andere als gelungen war. Zum Glück geht es kommenden Mittwoch ins Trainingslager auf Mallorca, wo der Interimscoach und die restliche Truppe ihre Form wieder finden können um die nächsten Aufgaben besser zu bewältigen ! Wer suchet der findet ... ganz nach dem Motto als GALLER Peter nach dem Match in der Kabine mit dem Satz "Wir haben gegen diesen Gegner nicht den nötigen Druck aufgebaut" aufhorchen ließ ! Dafür werden wir den einen oder anderen Barkeeper auf Malle gehörig unter Druck bringen ! Spiel abhaken, irgendwie oder irgendwo Druck aufbauen und auf das nächste Match konzentrieren - nur so kommt man aus einem offensichtlichen Formtief wieder heraus !

 

Egon