Hans-Helminger Gedächtnisturnier am 18.06.2011

 

Aufgrund der Witterung musste das Turnier auf dem Kunstrasenplatz abgehalten werden.

 

Kader: Verwanger, Kratochwil, Haager, Korica, Hillinger, Steindl, Ressel, Radwanovsky und Bauer

 

Spielberichte:

 

Gleich beim ersten Spiel gegen Strobl gab es eine vermeidbare 2:3 Niederlage.

 

Nach einem 9:1 Kantersieg gegen Höfen-Baach und einem ungefährdeten 3:1 Sieg gegen Ebenau kam es im vierten Spiel zu der Entscheidung gegen Liefering.

 

Nach einem 0:2 Rückstand konnte der benötigte Punkt durch den Ausgleich zum 2:2 nochmals in Reichweite gebracht werden. Jedoch wurde die Hoffung auf die Zwischenrunde durch einen Individualfehler kurz vor Spielende zunichte gemacht. Durch diese 2:3 Niederlage war das Ausscheiden in der Vorrunde perfekt.

 

Den Turniersieg holte sich Siezenheim in souveräner Art und Weise.

 

Resümee:

 

Wir erwiesen uns beim Heimturnier in sportlicher Hinsicht als perfekter Gastgeber. Getopt wurde diese Gastfreundschaft jedoch danach bei dem von uns organisierten Festzelt mit der Ü30 Party. Die durch das schlechte Wetter etwas getrübte Stimmung wurde durch perfekten Einsatz der gesamten Truppe mehr als aufgehellt und dieses Engagement sorgte für eine nahezu perfekte Partynacht.

 

Egon

 

AH Masters in Stans / Tirol am 11.06.2011

 

Kader: Schneglberger, Hauptmann, Grasmann, Korica, Aigner, Ressel, Radwanovsky, Hillinger, Heigl, Bauer, Eibl Herbert und Eibl Heli

 

Vorrunde:

In der Fünfergruppe ging es in vier Matches über jeweils 20 Minuten um den Einzug in die Finalphase. Bei optimalen Fußballwetter taten wir uns in den ersten beiden Spielen immens schwer um gut in das Turnier zu starten. Wir mussten uns, nach einem vom Ergebnis her zwar klaren 4:0 Auftaktsieg und einem eher schmeichelhaften 0:0 Remis im zweiten Match, bei unserem Goalie Schneglberger Othmar bedanken, dass wir nach den ersten beiden Spielen keine Gegentore kassierten. Danach bewiesen wir Teamgeist und stellten gewisse taktische Ungereimtheiten ab. Nicht zuletzt durch diese Maßnahmen konnten wir in den zwei ausstehenden Gruppenspielen genau so viele Siege einfahren und wurden mit 10 Punkten und einem Torverhältnis von 11:3 Gruppensieger.

 

Viertelfinale:

Gegen den Gruppenzweiten der Gruppe D mussten wir durch ein Kontertor in der Anfangsphase zwar einen Rückstand hinnehmen, konnten diesen jedoch postwendend ausgleichen und in weiterer Folge den Siegtreffer erzielen. Damit standen wir bereits im Semifinale und trafen dort auf unseren letztjährigen Finalgegner aus Vorarlberg.

 

Halbfinale:

Um die Stärke des Gegners bewußt, gingen wir mit dem nötigen Respekt in dieses Match. Da wir eine unserer wenigen Torchancen zur 1:0 Führung verwerten konnten, gab der Gegner nochmals mächtig Gas und drängte uns danach in die eigene Hälfte. Als knapp vor Schluss der Druck des Gegners wieder nachließ, schien es schon so als ob wir uns für die letztjährige Finalniederlage revanchieren könnten. Jedoch aufgrund eines Leichtsinnsfehlers in der Abwehr kassierten wir kurz vor Ende noch den Ausgleich und mussten in das Siebenerschießen. Da wir gleich die ersten beiden Siebener nicht verwerten konnten und unser Goalie an den Bällen des Gegners zwar dran war, aber doch nicht halten konnte, verpassten wir zwar knapp, aber doch, den Finaleinzug.

 

Spiel um Platz 3:

In Einverständnis mit dem Gegner und der Turnierleitung machten wir uns gleich im Siebenerschießen das sog. kleine Finale aus. Da wiederum zwei Schützen nicht verwerten konnten und der Gegner alle Siebener einschob, mussten wir uns schlussendlich mit dem vierten Platz begnügen.

 

Resümee:

 

Wir konnten bei diesem gut besetzten Turnier sportlich wiederum voll  überzeugen und kamen auch wieder zur Gewissheit, dass unsere AH-Abteilung auch abseits des Spielfeldes immer wieder Akzente setzen kann.. schaaalalala

 

 

Egon 

Auswärtsspiel gegen St. Johann am 01.06.2011

 

Kader: Harringer, Heigl, Grasmann, Kratochwil, Hillinger, Bauer, Aigner, Korica, Ressel, Radwanovsky, Helminger - Eckel kam Mitte der zweiten Spielhälfte für den angeschlagenen Helminger.

 

Ergebnis: 0:0

 

Spielbericht:

 

Das Ergebnis sagt eigentlich alles über die Problemstellung die unser Gegner und wir in diesem Spiel hatten. St. Johann und wir konnten eine Vielzahl an Torchancen einfach nicht im jeweils gegnerischen Kasten unterbringen. Der Gegner hatte vor allem in der zweiten Halbzeit viel mehr Spielanteile, scheiterte aber immer wieder an unserem "Hexer" Franz Haringer. Für unsere Mannschaft boten sich in diesem Spielabschnitt im Konter einige sog. Hunderter. Aber irgendwie schafften wir es immer wieder schon fast sichere Tore doch wieder irgendwie nicht zu machen. Als kurz vor Schluss der Schiri einen vom Gegner geforderten Foulelfer nicht pfiff und sich dafür Einiges anhören musste, pfiff er die Partie kurzerhand vorzeitig ab. Offensichtlich hatte auch der Schiri die Ansicht, dass dieses Remis gerecht sei und das Match keinen Sieger verdient hatte.

 

Resümee:

 

Obwohl wir wieder mit Personalproblemen zu kämpfen hatten, zogen wir uns recht ordentlich aus der Affäre. Das Einzige was zu verbessern wäre, ist die Chancenverwertung. Wenn die nicht verbessert wird, dann werden wir nicht mehr viele Spiele gewinnen können !!! 

 

Egon

 

Auswärtsspiel gg Thalgau am 29.04.2011

 

Kader: Harringer, Zehentner, Grasmann, Dalibor, Kratochwil, Heigl, Ressel, Grießner, Bauer Heli, Thanner, Martinek - Mitte zweite HZ kam Hillinger für Ressel

 

Ergebnis: 2:2 (1:2)

 

Torschützen: Ressel, Thanner

 

Spielbericht:

Wir waren zwar fast über die gesamten 80 Minuten spielbestimmend, jedoch am gegnerischen Strafraum waren wir zumeist mit unserem Latein am Ende. Den aus einem Eigenfehler resutlierenden 0:1 Rückstand drehten wir zwar in der ersten Halbzeit noch in eine 2:1 Führung, aber im zweiten Abschnitt konnten wir keine unserer zahlreich herausgespielten Torchancen mehr verwerten, sondern bekamen noch den Ausgleich. Zum Ende des Spieles mussten wir uns sogar noch bei unserem Goalie HARRINGER Franz bedanken, dass er einen gegnerischen Freistoß, welcher genau unter die Latte gepasst hätte, toll parierte und uns somit das Remis rettete.

 

Resümee:

Positiv bei dieser Begegnung war, dass wir überhaupt antreten konnten. Denn am Mittwoch hätten wir das Match bald abgesagt, da wir keine 11 Mann zusammen brachten. Wenigstens etwas Positives .......

 

Egon

 

Heimspiel gegen Anif am 18.04.2011

 

Kader: Verwanger, Grasmann, Heigl, Kratochwil, Zehentner, Lukacs, Aigner, Radwanovsky, Bauer, Thanner, Helminger - 2. HZ Eibl Heli für Zehentner und Ressel für Helminger.

 

Ergebnis: 3:4 (2:0)

 

Torschützen: Helminger, Radwanovsky, Thanner

 

Spielbericht:

Wissend um die Stärke des Gegners und zahlreicher prominenter Ausfälle für den Kader unsererseits, wollten wir von Anfang an mit einer Defensivtaktik zum Erfolg kommen. Dies gelang uns in der ersten Halbzeit fast perfekt. Obwohl der Gegner spielbestimmend war, konnten wir im Konterspiel immer wieder gefährlich werden. Zwei unserer Chancen verwerteten wir zu einer 2:0 Pausenführung und gingen somit optimistisch in den zweiten Durchgang.

Da wir gleich nach Wiederanpfiff sogar das 3:0 erzielen konnten, schien die Partie für uns schon gelaufen zu sein. Da jedoch die Anifer ab diesem Zeitpunkt alles auf eine Karte setzten gerieten wir immer mehr unter Druck und Gegentore waren nur mehr eine Frage der Zeit. Ab dem Anschlusstreffer zum 3:1 war die Verwirrung in unseren Defensivbemühungen perfekt. Anif konnte die letzte halbe Stunde nahezu schalten und walten wie sie wollten. Da wir uns, bis auf wenige wirkungslos verpuffende Konter, aus der Umklammerung nicht mehr richtig befreien konnten, setzte es noch drei Gegentreffer zu einer nicht mehr erwarteten 3:4 Niederlage.

 

Resümee:

Taktisch spielten wir in der ersten Halbzeit recht gut, jedoch als Anif im zweiten Abschnitt einen Gang zulegte, konnten wir auf keine Weise mehr dagegen halten.

Als erste Reaktion auf diesen immensen Leistungsabfall zum Ende des Spieles hin, regte unser sportlicher Leiter an unsere Trainingsspielchen an den Mittwochen über die üblichen 60 Minuten hinaus zu absolvieren.

 

Egon

9. Franz ESTERER Gedächtnisturnier (Walserfeldhalle) am 19.02.2011

 

Kader: Verwanger, Grasmann, Heigl, Bauer, Korica, Hillinger, Aigner u Helminger

 

Turnierbericht:

Da Straßwalchen absagen musste, wurde von der Turnierleitung beschlossen, dass im Meisterschaftsmodus ein jeder gegen jeden spielt.

 

Gegen den Vorjahressieger Seekirchen setzte es gleich einmal eine verdiente 0:2 Niederlage und da wir gegen Liefering im zweiten Match nur remisierten (3:3), waren wir im dritten Match schon gehörig unter Druck um noch einen vorderen Rang erreichen zu können. Im Derby gegen Siezenheim gingen wir zwar mit 2:0 in Führung, jedoch durch sogenannte Gastgeschenke brachten wir sie wieder zurück ins Spiel und kassierten schlussendlich durch einen Leichtsinnsfehler kurz vor Schluss sogar noch den Treffer zur 2:3 Niederlage. Da wir im darauf folgenden Match gegen den späteren Turniersieger Anif mit 1:2 auch wieder den Kürzeren zogen, standen wir nach vier Spielen mit lediglich einem Punkt vor vollendeten Tatsachen und stellten mit etws Galgenhumor fest, dass wir sehr gute Gastgeber bei unserem eigenen Turnier seien. Aber Letzte zu werden wäre dann wohl auch etwas zu viel des Guten und wir schwörten uns gegen die bis dahin auch sieglosen Hallwanger auf einen Sieg ein. Dieser gelang dann mit einem klaren 5:0 auch in überzeugender Weise. Damit glaubten wir genug Selbstvertrauen für das Derby in unserem letzten Spiel des Turnieres gegen den HSV-Wals getankt zu haben. Jedoch machten wir die Rechnung ohne den Wirt und die HSVler haben im Gegensatz zu uns besser oder vielleicht sogar mehr getankt. Denn obwohl wir drei Mal in Führung gingen setzte es schlagartig jeweils den Ausgleich und als dann HSV in Führung ging, konnten wir nicht mehr zusetzen und verloren das zweite Walser Derby schlussendlich relativ klar mit 3:5.

Somit beendeten wir das Turnier unter 7 Mannschaften auf den doch etwas enttäuschenden 6. Platz.

 

Resümee:

Wir erwiesen uns bei unserem eigenen Turnier als perfekte Gastgeber und verteilten in fast jedem Match perfekte Gastgeschenke an die gegnerischen Stürmer.

Einziger Lichtblick aus sportlicher Sicht war wieder einmal unser Goalgetter KORICA Zeljko der sich mit 9 Treffern den Pokal für den besten Torschützen holte.

 

Unser Obmann MAIR Franz führte, unterstützt von ECKEL Roland und BERGER Guido, gewohnt sicher duch das Programm und gewährte dadurch einen reibungslosen Ablauf des von uns organisierten Turnieres - besten Dank an ALLE die dabei in irgend einer Form mithalfen ! 

 

Egon

Hallenturnier Straßwalchen am 05.02.2011

 

Kader:

Harringer, Heigl, Hauptmann, Grasmann, Korica, Radwanovsky, Hillinger und Heizinger

 

Da eine Mannschaft kurzfristig absagte wurde der Modus geändert und die sieben verbleibenden Mannschaften spielten im Meisterschaftsmodus den Titel aus.

 

Turnierbericht:

Da wir danach trachteten den Titel zu verteidigen, um mit dem dritten Erfolg en suite den Wanderpokal endgültig nach Grünau zu holen, gingen wir mit dem nötigen Ernst in das Turnier. Nach zwei Auftaktsiegen gegen Köstendorf (2:1) und Straßwalchen (5:1) ging es im dritten Match gegen die bis dahin auch zweimal erfolgreiche Mannschaft von Seekirchen. Gegen den Titelmitfavoriten spielten wir wohl unsere beste Partie im Turnier und konnten einen nie gefährdeten 3:1 Sieg einfahren und schufen uns damit die Basis für den möglichen Erfolg. Nach einem doch etwas mühsamen 1:0 Sieg gegen Zell am Moos ging es in unserem vorletzten Match gegen die sehr stark aufgestellten Henndorfer. In diesem Match hatten wir auch ein wenig das für einen Turniersieg nötige Glück. Wir konnten zwar gegen den gut aufspielenden Gegner mit 2:1 den fünften Sieg einfahren, wenn deren Chancenauswertung jedoch besser gewesen wäre, hätte es für uns auch eine Niederlage setzen können. Durch das Glück des Tüchtigen kamen wir in die Lage, dass wir im letzten Match gegen Tiefgraben aus eigener Kraft den Titel fixieren konnten. Auch die letzte Hürde nahmen wir mit Bravour und mit dem sechsten Sieg (3:1), in ebenso vielen Spielen, schlossen wir das Unternehmen Wanderpokal erfolgreich ab.

 

Seekirchen (15 Punkte) wurde vor Köstendorf und Henndorf Zweiter.

 

KORICA Zeljko wurde mit 9 Treffern Torschützenkönig und unterstrich damit einmal mehr seine außergewöhnlichen Fähigkeiten in der Halle.

GRASMANN Richard und HEIGL Egon wurden in der internen Torschützenliste ex equo Zweite und gaben damit der Angriffsreihe doch etwas zum Denken auf.

 

Resümee:

Zweiter Turniersieg beim zweiten Antreten in diesem Jahr - unser sportliche Leiter AIGNER Robert leistet eine Weltklasse Arbeit ab.

Mehr als Weltklasse waren dieses Mal unsere Anhänger. Denn bei welcher anderen AH gibt es eine Fanabordnung die die Mannschaft bei einem Auswärtsturnier vom ersten bis zum letzten Spiel so unterstützt. Da ist man als Mannschaft einfach dazu verpflichtet sich reinzuhängen. In diesem Fall war es ein perfektes Zusammenspiel von Mannschaft und Fans.

 

Die Titelverteidigung wurde nach der Siegerehrung in der Weißbierbrauerei zu Salzburg gebührend gefeiert. Die Ausdauerwerte dürften auch passen, da einige von uns nach der Weißen noch in diversen In-Lokalen gesichtet wurden. 

 

Egon

Koasabarturnier am 22.01.2011

 

Kader:

Harringer, Heigl, Grasmann, Haager, Korica, Aigner, Hillinger, Hauptmann und Radwanovsky

 

Vorrunde:

 

In der Sechsergruppe, welche am Vormittag die ersten beiden Semifinalisten ausspielten, konnten wir mit vier Siegen und einer knappen Niederlage (2:3) gegen den späteren Finalgegner FC Ramsau den ersten Platz in der Gruppe erreichen. Damit qualifizierten wir uns gemeinsam mit dem FC Ramsau (zwei Unentschieden) für die am späten Nachmittag stattgefundenen Finalspiele.

 

Finalspiele:

 

Im Semifinalspiel gegen den Zweiten der Nachmittagsgruppe (Franz is koaner Stammtisch) ließen wir eigentlich nie einen Zweifel darüber aufkommen wer das Parkett als Sieger verlassen wird. Durch einen Doppelpack von Hautpmann Heli zur 2:0 Führung konnten wir auch bald die Überlegenheit in Zählbares ummünzen und somit die Basis für den sicheren 4:0 Sieg legen.

Im zweiten Semifinale setzte sich FC Ramsau knapp durch und somit hatten wir die Chance uns für die Niederlage aus der Vorrunde zu revanchieren.

 

Finale:

 

Das Finalspiel gegen den FC Ramsau verlief eigentlich sehr ausgeglichen mit zahlreichen Chancen hüben wie drüben. Durch einen Doppelpack des diesmal sehr torgefährlichen Heigl Egon (5 Treffer) und tollen Paraden von Harringer Franz hatten wir im Gegensatz zum Vormittag dieses Mal mit einem 2:1 Sieg das bessere Ende für uns.

 

Resümee:

 

Ein ganz toller Auftritt unserer Truppe. Gegen die doch erheblich jüngeren Kontrahenten konnten wir uns in sportlicher Hinsicht von unserer besten Seite präsentieren. Nicht nur der Turniersieg sondern auch die Ehrung von Harringer Franz zum besten Tormann des Turnieres sowie die Auszeichnung für den besten Torschützen für Radwanovsky Dieter (6 Treffer) unterstreichen die gute Leistung bei diesem Turnier und ließ uns alles an Trophäen abräumen was es zu holen gab. Wanderpokal, Pokal für Turniersieg, Pokal bester Torwart und Pokal Torschützenkönig - dies ließ unseren sportlichen Leiter zu der Feststellung kommen, dass wir alle Weltklasse wären.