Hallenturnier der AH Tiefgraben/Mondsee am 19.11.2011 in Straßwalchen:

  

Kader: Harringer, Grasmann, Hauptmann, Heigl, Korica, Radwanovsky, Heizinger, Hillinger und Dali

 

 

Bericht:

  

In den Vorrundenspielen (Hallwang, Straßwalchen, Truppe aus OÖ) ließen wir Nichts anbrennen und fuhren in drei Spielen gleich satte 9 Punkte mit einem Torverhältnis von 11:3 ein. Damit sicherten wir uns den ersten Gruppenplatz und trafen gegen den Gruppenersten der zweiten Gruppe.

Der Veranstalter Tiefgraben/Mondsee konnte ebenfalls mit drei Siegen die Vorrunde abschließen und qualifizierte sich damit für das Match um den Turniersieg.

 

Durch zwei Gegentreffer gleich zu Beginn des Finales, welche wir uns fast selbst in den Kasten setzten, kamen wir gehörig unter Druck und mussten volles Risiko gehen. Nach dem Anschlusstreffer zum 2:1 fingen wir uns jedoch einen Konter ein und der Gegner netzte zum vorentscheidenden 3:1 ein. Obwohl wir es mit dem 3:2 nochmals spannend machten, konnten wir trotz eines Offensivspektakels in den Schlussminuten den Ausgleich nicht mehr erzwingen.

 

Resümee:

Ein gelungener Auftritt beim ersten Auflaufen in der Halle seit dem Frühjahr.

 

Egon

14. Oktober 2011

 

Souveräner Sieg des letzten Aufgebotes

 

Mattsee Grünau 0:3 (0:1)

 

Kader: Harringer, Heigl, Grasmann, Zehentner, Eckel, Hillinger, Aigner, Bauer, Thanner, Schneglberger, Radwanovsky

 

Tore: Radwanovsky, Hillinger, Thanner

 

Da sich unser Kader in Anlehnung an die zehn kleinen Negerlein ab Mittwoch bis zum Spieltag von ursprünglich 13 auf 9 Mann reduzierte, mussten wir alle Resourcen nützen um antreten zu können. ZEHENTNER Hubert konnten wir überhaupt erst ein paar Stunden vor Spielbeginn dazu überreden, dass er für die VIP-Lounge einer Megaveranstaltung das satte Grün der Mattsee-Arena vorzieht, um wenigstens elf Mann stellen zu können.

 

Somit gingen wir, durch den dezimierten Kader doch geschwächt, mit  dem Wissen, dass jedes Spiel bei 0:0 beginnt und der Devise, dass wir unser Fell so teuer als möglich verkaufen werden, in dieses Spiel.

 

Da naturgemäß keinerlei Druck von der Bank zu spüren war, spielte ein jeder befreit auf und es entwickelte sich von Anfang an ein recht gefälliges Spiel in beide Richtungen. Der Gegner hatte zwar in der ersten Hälfte ein Plus an Torchancen, jedoch fanden sie dabei jeweils ihren Meister in unserem Goalie oder am Aluminium des Torgehäuses. Im Gegensatz dazu verwertete Didi eine unserer wenigen Chancen zur 1:0 Pausenführung.

 

Dadurch nochmals gestärkt ging es in der zweiten Hälfte nur noch in eine Richtung und zwar in die des Gegners. Nachdem Hilli mit einem sehenswerten Solo die 2:0 Führung erzielte war der Widerstand der Mattseer endgültig gebrochen und das 3:0 durch Mandi war nur noch Draufgabe.

 

Resümee:

Der besondere Dank der sportlichen Leitung geht natürlich an die Spieler die sich kurzfristig doch noch für das Match freimachen konnten. Das Beispiel "Hubsi" zeigt, dass der kameradschaftliche Zusammenhalt in unserer Truppe stimmt !

 

Auf sportlicher Ebene sind nach einem Pauschallob für die gesamte Truppe Grasmann Rich, welcher eine fehlerlose Partie spielte, ECKEL Roli, der trotz Schmerzen über die gesamte Spielzeit tollen Einsatz zeigte und HILLINGER Oli, welcher immer besser in Schwung kommt und seinen Turbo wieder einmal zur rechten Zeit zündete, hervorzuheben.

 

In der Hoffnung, dass zum nächsten Match gegen Köstendorf die Kadererstellung etwas einfacher wird !

 

Egon

7. Oktober 2011

 

Interimsteamchef Grasmann feiert grandiosen Einstand

 

Gumperting vs. Grünau 0:4

 

Für viele der drei mitgereisten Fans stellte sich nach dem Spiel die Frage, ob die Spieler möglicherweise tatsächlich in letzten Partien gegen den Teamchef gespielt haben. Ein der Redaktion bekannter Spieler, der aus Angst vor Folgen lieber anonym bleiben wollte, meinte im Anschluss an die Partie: „…es ist für mich einfach ein Unterschied, ob ich nach dem Spiel Anerkennung durch einfachen Handschlag bekomme oder wie jetzt unter Interimsteamchef Grasmann gleich eine Pizza samt drei Getränken“. Diese Aussage spiegelt die Stimmung und die Motivation in der Mannschaft wider.

 

Ab der ersten Minute war zu erkennen, dass das Team um Kapitän und Teamchef Grasmann bereit war, das letzte Hemd für ihren Chef zu geben. Louis „Didi“ Figo eröffnete den Torreigen mit einem sehenswerten Treffer bereits in der 8. Minute. Trotz Abwesenheit einiger Stammkräfte (u.a. Ratzinger, Laux) wurde wie im Training kombiniert. „…diese Ballstafetten erlebt man ansonsten nur am Dienstag oder Mittwoch Abend im ORF oder auf Sky. Hier wäre auch Grünaus Lieblingsmoderator Oliver Polzer ins Schwärmen geraten“, meinte konsternierter und sichtlich angeschlagener Gumpertinger Mittelfeldspieler.

Die Mittelfeldachse Hauptmann, Korica baute in der Folge einen unerbittlichen Druck auf die gegnerische Abwehr auf. Luis „Didi“ Figo erzielte die Treffer Zwei und Drei und bejubelte bereits in der Halbzeitpause einen lupenreinen Hattrick. Im Anschluss an seine Jubelorgien in der Pause konnte er überredet werden, weiterzuspielen.

 

Nachdem das Spiel etwas verflachte, kam der große Auftritt von Paul „Olli“ Scholes. Im Stile von Arjen Robben schaltete er den Turbo, zog von der Außenbahn in Richtung Sechzehnmeter und schoss unhaltbar in die lange Ecke. Seinen Formanstieg, der sich bereits in den letzten Trainingseinheiten abgezeichnet hatte, konnte er nun auch im Spiel unter Beweis stellen. Olli Scholes, der unter Teamchef Aigner nur sporadisch zum Einsatz kam, bedankte sich bei Neo(Interims)Teamchef Grasmann mit diesem Treffer für die Nominierung. Eine Parallele zum Konflikt Ivanschitz vs. Constantini drängt sich auf.

 

Die grün-weiße Abwehr ließ auch in der Folge kaum noch Chancen der Gumpertinger zu. Die wenigen Möglichkeiten der Heimischen machte „Hexer“ Schnegelberger in souveräner Manier zunichte. Nach dieser Partie kann vermutlich eine Teamchefdiskussion nicht mehr verhindert werden.

 

Gumperting vs. Grünau 0 : 4 – Tore: Radwanovsky (3), Hillinger,

 

Bericht: Helibauer - Fehler bitte zu entschuldigen, es is noch früh...

Platz für Teamchefdiskussion

Kommentare: 4
  • #4

    Egon (Montag, 10 Oktober 2011 13:46)

    Wurde mit diesem Spiel eine neue Ära eingeleitet ? Nicht nur die sportliche Leistung war top, sondern auch der Bericht dazu ist mehr als gelungen !!! Für Diskussionsstoff beim kommenden Training ist auf jeden Fall gesorgt !

  • #3

    HeliH (Montag, 10 Oktober 2011 13:16)

    Heli, du hast deine grandiose Leistung vom Freitag Spiel mitnehmen können und auf den Spielbericht übertragen!

  • #2

    AIGNER Robert (Samstag, 08 Oktober 2011 19:20)

    Hallo Burschen, kann euch nur zu diesem historischen Erfolg gratulieren, komischerweise wollten sie bei mir nach dem Spiel aber immer nur Getränke (seid wann habt ihr das saufen aufgehört). Sehen uns eventuell am Freitag (bis 19.00 Uhr Dienst), ansonsten übernächsten Mittw.

  • #1

    Helibauer (Samstag, 08 Oktober 2011 11:28)

    ...was die Pizza betrifft, hat Richard auf jeden Fall einen Bonus ;-)

Henndorf gg SV-Grünau am 09.09.2011

 

Kader: Harringer, Zehentner, Hauptmann, Haager, Bauer, Aigner, Grießner, Ressel, Korica, Heizinger, Radwanovsky - Heigl, Hillinger

 

Ergebnis: 6: 4 (0:3)

 

Torschützen: Heizinger u Radwanovsky (je 2)

 

Spielbericht:

 

Durch einen frühen Doppelschlag gingen wir gleich mit 2:0 in Führung und konnten diese bis zur Halbzeit sogar auf einen beruhigenden 3:0 Pausenstand ausbauen.

 

Nachdem wir zu Beginn des zweiten Abschnittes gleich ein Gegentor kassierten, konnten wir gleich im Gegenzug mit dem Treffer zum 4:1 den Dreitorevorsprung wieder herstellen. Damit schien die Partie für uns gelaufen zu sein. Jedoch kam es ganz anders und wir mussten aufgrund des zu sorglosen Umganges mit den eigenen Chancen und  vieler Nachlässigkeiten im Defensivverhalten Treffer um Treffer einstecken. Da den Henndorfern nun auch alles aufging mussten wir uns schlussendlich sogar noch mit 4:6 geschlagen geben.

 

Resümee:

Wieder einmal in der ersten Hälfte passabel gespielt und im zweiten Abschnitt brutal stark nachgelassen. Diese Schwäche müssen wir abstellen, sonst gibt es noch die eine oder andere böse Überraschung.

Dafür ist uns die dritte HZ (Nachbesprechung in der Weißen) wieder ganz gut gelungen. Wenigstens etwas !

 

Egon