Spielberichte im Frühjahr 2012

Kleinfeldturnier Hammerau am 21.07.2012

 

Kader (leider fast zu wenig):

 

Harringer, Hilli, Heizinger, Grasi, Wenzl, Dali, Aigner.

 

Bericht:

 

Da den Hammerauern insgesamt 21 Mannschaften für das Turnier absagten, konnten sie letztendlich 5 Mannschaften auf die Füße stellen, wobei sie selber mit 2 Mannschaften teilnahmen. Daher spielte jeder gegen jeden, wobei die Spielzeit mit 2 x 10 Minuten nicht so wenig war, wenn man unseren Kader sieht.

 

Im ersten Spiel konnten wir nach einer guten Leisung Surberg mit 2:1 in die Knie zwingen, wo Hilli und mein Wenigkeit das Visier noch gut eingestellt hatten. In den restlichen drei Partien (0:0 gegen Hammerau 2, 1:1 gegen Hammerau 1 und 0:4 gegen Piding / Anger) schossen wir zwar unzählige Mal aufs Gästegehäuse, trafen aber bis auf den Ausgleich (sehenswerte Aktion von Grasi und Siegi) gegen Hammerau 1 die Hütte nicht mehr. Beim 0:4 gegen den späteren Sieger Piding / Anger machten wir das Spiel, der Gegner aber die Tore. Beim Gegner mischte "Bimbo Binder" mit, der wieder zum Leben erweckt wurde (knallharter Schuß).

 

Endstand:

 

1. Piding / Anger

2. Hammerau 1

3. Wals-Grünau

4. Surberg

5. Hammerau 2

 

Resümee:

 

Keine so schlechte Leisung unserer Truppe, aber es hat uns noch ein Wechselspieler gefehlt, um jedem wieder die nötige Frische zu geben. Ich hab zwar noch versucht, den einen oder anderen aufzutreiben, aber jeder hatte schon etwas vor (einer fiel beim Bowle machen in den Bottich, einige waren schon auf Urlaub, andere wussten nicht mehr, wie sie nach Hause gekommen sind).

 

Als Preis haben wir einen 20 Liter Biergutschein der Schönramer Brauerei gewonnen, den wir irgendwann einlösen werden.

 

Robson

Spiel gegen Anif

 

 

Kader:

 

Haager (Tor), Grasi, Dali, Peter, Korica, Heigl, Aigner, Bauer Heli, Hilli, Guido, Didi, Thanner und unser Gastspieler "Reini" aus der Steiermark.

 

Bericht:

 

Obwohl wir die erste Chance durch Zejlko hatten, dauerte es nicht einmal ca. 15 Minuten, als wir auch schon 3:0 zurück lagen, da wir sehr viele individuelle Fehler begingen. Danach konnten wir das Spiel halbwegs offen gestalten, kamen aber kaum zu Chancen. In der 2. HZ versuchten wir noch zumindest den Ehrentreffen zu erzielen, liefen dadurch aber immer wieder in Konter und bekamen noch drei Stück eingeschenkt, sodass es letztendlich eine 6:0 Packung wurde.

 

Anführen möchte ich nur noch, dass Anif unseren ehemaligen Einsertormann der Kampfmannschaft (Stadlbauer Sepp) ins Gehäuse stellte, was mir nicht unbedingt fair erscheint, da dieser für eine AH doch zu jung ist (ohne Ausreden zu suchen).

 

Bis nächsten Mittwoch beim Training

 

 

Robson

Kleinfeldturnier in Kitzbühel

 

Kader:

Harringer, Grasmann, Hauptmann, Steindl, Thanner, Korica, Bauer, Heigl, Ressel, Wenzl, Dali

 

Vorrunde:

 

Nach einem glatten 2:0 Auftaktsieg gegen Huglfing (D) in das Turnier, konnten wir mit einem weiteren Dreier gegen die AH der Gastgeber (FC-Kitzbühel) schon im zweiten Spiel den Aufstieg in die K.O.-Phase sicherstellen. Damit wurde das dritte Vorrundenspiel gegen Raubling zur Bedeutungslosigkeit degradiert. So kam es dann auch dazu, dass wir in diesem Spiel unsere schlechtste Vorstellung im Turnier ablieferten und 4:6 (trotz 4:2-Führung) verloren.

 

Viertelfinale:

Gegen den Zweiten der Gruppe B (Weilheim / D) zeigten wir unser bestes Match im gesamten Turnier. Sensationell herausgespielte Tore ließen die doch sehr ehrgeizigen Sportfreunde aus dem benachbarten Bayern verzweifeln und wir konnten mit einem sicheren 4:1 Sieg ins Halbfinale einziehen.

 

Halbfinale:

Gegen Gendorf taten wir uns beim Match um den Einzug ins Finale   um Einiges schwerer als im Viertelfinale und mussten zweimal einen Rückstand egalisieren. Eine Offensivaktion von HAUPTMANN Heli, kurz vor Schluss, konnte der Gegner nur durch ein Foul stoppen. Heli legte sich die Kugel in Robben Manier gleich selbst auf den Punkt und im Gegensatz zu dem Holländer versenkte er den Ball zum doch verdienten Ausgleich. Damit kam es zum Siebenerschießen um den Einzug in das Finale. Dabei hatte unser Goalie HARRINGER Franz seinen großen Auftritt. Er hielt gleich zwei Siebener auf spektakuläre Art und Weise und damit genügten uns die zwei verwandelten Siebenmeter von Grasi und Zeljko um als Finalist festzustehen.

 

Finale:

Mit Rosenheim als Finalgegner erwartete uns die wohl spielstärkste Truppe des ganzen Turniers. Nach einer Topchance, durch einen Konter über Zeljko gleich am Anfang, hätten wir mit 1:0 in Führung gehen können. Da wir jedoch gleich darauf uns ein Gegentor einfingen, wurde unsere Defensivtaktik gleich darauf über den Haufen geworfen. Die sich ihnen dadurch bietenden Räume, nützten die Rosenheimer weidlich aus und machten mit dem Treffer zum 2:0 alles klar. In diesem Match hatte man immer das Gefühl, dass der Gegner noch einen Gang höher hätte schalten können, wenn es dazu einen Anlass gegeben hätte.

 

Resümee:

Ein toller Auftritt unserer AH in der Gamsstadt Kitzbühel. Bei fantastischen äußeren Bedingungen konnten wir mit dem Finaleinzug auch sportlich aufzeigen. Aus der Truppe ragte noch unser Goalie HARRINGER Franz heraus, welcher nicht nur in allen Spielen eine gute Figur machte, sondern seinem Ruf als Siebenmeterkiller allerhöchste Ehre machte.

 

Danach im Festzelt war die Stimmung vor allem bei den Chelsea-Fans auch bestens und danach wurde das Nightlife in der Kitzbüheler Innenstadt noch besichtigt. Von dem einen oder anderen auch etwas länger.

 

Dank muss auch noch an unseren verletzten Hilli gezollt werden, welcher sich trotz Verletzung mit nach Kitz begab und uns fortwährend unterstützte und noch mehr anfeuerte !

 

Egon  

 

 

Heimspiel gegen Mils/Tirol

 

Kader:

Harringer, Grasmann, Kratochwil, Haager, Dali, Grießner, Aigner,
Bauer, Steindl, Heigl, Hauptmann, Hillinger, Ressel. Bericht: Das Spiel hatte gerade erst so richtig begonnen, als wir auch schon durch einen schön herausgespielten Treffer, den Steindl Robert zur 1:0 Führung verwertete, in Führung gingen. Dabei dachten sich wahrscheinlich alle, es werde in dieser Tonart weitergehen, was aber nicht der Fall war. Die sehr starken Milser übernahmen dann das Kommando und hatten auch mehr Spielanteile, wobei wir bei einem Lattenknaller auch das Glück des Tüchtigen hatten. So gingen wir mit einer 1:0 Führung in die Pause. In der 2. HZ drückten die Tiroler noch mehr aufs Tempo, doch unsere durch
Grasmann Rich hervorragend dirigierte Abwehr ließ kaum Chancen zu. Und falls
mal ein Schuss aufs Tor kam, war unser Goalie Franz wie inmner zur Stelle.
Da die Tiroler immer mehr aufmachten, kamen wir zu einer Konterchance nach
der anderen, was letztendlich dazu führte, dass Hauptmann Heli und Hilli noch 2 Tore drauflegten und wir schlussendlich zu einem
3:0 Sieg kamen. Resümee: In einem sehr laufintensiven Spiel (Forrest Gump wirkte bei uns mit und lief "unglaubliche" 5,5 Kilometer, davon 5 beim Aufwärmen) boten wir eine vor allem in der Abwehr starke Vorstellung. Aus einer geschlossen starken
Mannschaftsleistung wäre noch Peter Kratochwill hervorzuheben, der in der
Abwehr jeden Zweikampf gewann. Falls doch einmal ein Tiroler durchbrach,
streckte Peter seinen "Allerwertesten" aus und der Angriff der Tiroler war
schon wieder beendet. Es ist auch noch aufgefallen, dass wir gewinnen, wenn
wir keinen Elfmeter schießen müssen.
Brian Robson 

Auswärtsspiel gg Unken

 

Kader: Harringer, Dali, Grasmann, Hauptmann, Kratochwil, Bauer, Korica, Ressel, Berger, Hillinger, Radwanovsky - 2. HZ kam Eibl Heli für Ressel.

 

Ergebnis: 3:0 (3:0) für Unken

 

Spielbericht:

 

Bei fantastischen äußeren Bedingungen ergab sich von Anfang an ein recht intensives Match. Der Gegner setzte uns, vor allem im ersten Spielabschnitt, durch seine physische Präsenz immens zu und nützte Unsicherheiten in unserer Hintermannschaft eiskalt aus. Durch drei Treffer nach Standardsituationen (Freistoß, Elfer u Ecke - war von allem etwas dabei) gerieten wir noch vor dem Pausenpfiff mit 0:3 fast schon aussichtslos in Rückstand. Nach einigen Umstellungen und der Devise, dass wir es zumindest nochmals spannend machen wollen, gingen wir mit frischem Elan in die zweite Halbzeit. Dabei spielten wir dann eine Zeit lang nur mehr in eine Richtung und zwar in die des gegnerischen Tores. Durch eigenes Unvermögen und durch eine sehr starke Leistung des Unkener Goalies konnten wir diese optische Überlegenheit in keine zählbaren Erfolge ummünzen. Als dann der Unkener Goalkeeper (der verdiente sich diese Bezeichnung zu recht) auch noch einen gar nicht sooo schlecht geschossenen Elfer von Grasmann Rich hielt, war es wohl dem letzten Optimisten in unseren Reihen klar, dass wir an diesem Tag das Spiel nicht mehr drehen werden können. So blieb es bei diesem für die Unkener nicht unverdienten Ergebnis.

 

Resümee:

 

Erste Halbzeit - Unken hatte 4 Torchancen = 3 Tore

                         Grünau hatte 4 Torchancen = 0 Tore.

 

Diese Effizienz beim Verwerten von Chancen müssen wir in den nächsten Spielen auch erreichen.

Richis Tanzlehrerin
Richis Tanzlehrerin

Richard kreierte für das Anlaufen zu seinen Strafstößen eine neuartige Schrittfolge. Diese sehenwerte Choreografie hat er sicherlich mit einer sog. Prima BALLerina einstudiert !?!

Egon

Heimspiel gg Abtenau

 

Kader: Harringer, Dali, Grasmann, Hauptmann, Kratochwil, Hillinger, Ressel, Korica, Thanner, Heizinger, Radwanovxky - 2. HZ - Heigl, Berger

 

Ergebnis: 8:1 (5:1)

 

Torschützen: Radwanovsky (5), Korica, Hillinger, Dali

 

Spielbericht:

Aufgrund der schlechten Witterung mussten wir auf den Kunstrasenplatz ausweichen. Am Anfang des Spieles hatten wir mit dem nassen schnellen Terrain etwas Probleme um unser gewohntes Spiel aufzuziehen und ließen dem ambitionierten Gegner teilweise zu viel Spielraum. Die Abtenauer konnten jedoch die sich ihnen bietenden Gelegenheiten nicht nützen und nachdem wir in einem Konter den Führungstreffer erzielten, kam etwas mehr Sicherheit in unser Spiel.  Mit teilweise sehenswerten Kombinationen setzten wir dem Gegner immer mehr zu und konnten einige davon zu einer für uns beruhigenden 5:1 Pausenführung abschließen.

Im zweiten Durchgang ging es in dieser Tonart weiter. Mit etwas mehr Konzentration im Abschluss hätte der Sieg auch höher ausfallen können.

 

Resümee:

Ein toller Auftakt der gesamten Truppe in die Freiluftsaison, bei welchem Radwanovsky mit 5 Treffern und der "Rammbock" Krato aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung noch herausragten.

 

Egon

Koasabarhallenturnier 2012

 

Kader: Im Tor haben wir einen neuen Sepp Maier ausgegraben, nämlich unseren Dali. Weiters mit von der Partie Grasi, Didi, Hilli, Heli Hauptmann, Hermann, Zeljko und der sportliche Leiter, auch genannt Bryan Robson.

 

Im ersten Spiel konnten wir uns gegen die "Hallenzauberer" (Reservemannschaft des USC Siezenheim) mit 4:2 durchsetzen. Im 2. Spiel schlugen wir "Cafe Martha" mit einer souveränen Leistung 5:0. Da wir dachten es geht in dieser Tonart weiter, nahmen wir das 3. Spiel auf die leichte Schulter und verloren gegen die "Puma Kings" mit 5:2, wobei wir in einen Konter nach dem anderen liefen. Ins 4. Spiel, wo wir einen Sieg benötigten um aufzusteigen, gingen wir wieder hochkonzentriert ans Werk und schlugen den AC Moos (Burschen aus Thalgau) mit 6:0.

Da das direkte Duell zählte wurden wir hinter den Puma Kings Gruppenzweiter und spielten im Semifinale gegen den Vorjahresfinalisten "FC Ramsau".

 

Mit einer wirklich starken Vorstellung (wurde von den Fans bestätigt) schlugen wir den FC Ramsau mit 1:0, wobei Zeljko ein Supertor gelang.

 

Im Finale trafen wir auf den Veranstalter, die sich im Siebenmeterschießen gegen die Puma Kings durchsetzten.

 

Das Finale war eine eindeutige Angelegenheit und wir gewannen mit 3:0, wobei wir nie ernsthaft in Schwierigkeiten kamen.

 

Resümee:

 

Eine wirklich starke Vorstellung unserer Truppe, wo keiner abfiel und jeder sehr bissig ans Werk ging. Da wir auch bis auf eine Partie spielerisch zu überzeugen wussten, war der Turniersieg letztendlich auch hochverdient. Aus einer mannschaftlich starken Leisung muss man aber Dali lobenswert erwähnen, der sich ins Tor stellte. Auch Hermann Griessner sprang trotz eines grippalen Infektes ein und bot eine ebenfalls bärenstarke Leistung.

 

Und zu guter Letzt muss man noch Didi erwähnen, der abermals mit 10 Toren Torschützenkönig wurde, aber diesesmal mit keinem Kontrahenten ein Bier ex trinken musste um die endgültige Entscheidung herbeizuführen.

Die Entscheidungbiere wurde dann nach der Siegerehrung getrunken !

 

 

Ein Lob an die treuen Fans (Egon hat gecoacht, Guido und Eibl Heli).

 

Der Teamchef

Bryan Robson

Hammerauer Hallenturnier 2012

 

Kader: Harringer, Grasmann, Hillinger (war beim Spiel um Platz 3 kurz
abwesend), Hauptmann, Korica, Aigner, Bauer Helmut.

Im 1. Spiel konnten wir uns gegen Oberteisendorf mit 3:2 durchsetzen, im 2. Spiel schlugen wir Surberg 6:1. Im 3. Spiel ging es dann gegen Kirchanschöring um den Gruppensieg, wobei wir den Start verschliefen und mit 4:1 in Rückstand gerieten. Wir konnten uns dann noch auf 4:3 heranarbeiten, was allerdings nur zu Platz 2 in der Gruppe reichte.

Im Kreuzspiel spielten wir gegen den späteren Sieger  Surheim eine sehr gute Partie. Da wir schon nach ca. 20 Sekunden in Rückstand gerieten, mussten wir den Ausgleich mit einer läuferisch und spielerisch guten Leistung  gerade zu erzwingen. Da das Spiel 1:1 endete, kam es zum Siebenmeterschießen, wobei Harringer, Grasmann, Hauptmann und Hillinger souverän verwandelten. Als dann der todsicherste Schütze, unser sportlicher Leiter, antrat, wurde   dieser vermutlich von einer weiblichen Person in der Halle irritiert, da er im linken Halleneck eine Kiste (vermutlich für die Salzstreuung vorgesehen) zerstörte. Es kann nur so gewesen sein - da er ansonsten immer ins Schwarze trifft (nur wo ?).  Für den Schaden kommt natürlich der Verein auf, die Salzstreuung in Mitterfelden fällt für heute aus.

Noch geschockt vom Siebenmeterschießen unterliefen uns sehr viele  Abspielfehler und deshalb verloren wir das Spiel um Platz 3 gegen Hammerau mit 1:4. Hilli fand bei diesem Spiel, wie bereits oben erwähnt, kurzfristig den Weg in die Halle  nicht mehr - war er eventuell an der Trenke ??? Somit ging das Turnier doch noch mit einem Highlight zu Ende !

Resümee:
Eigentlich ein ganz guter Auftritt unserer Mannschaft, wobei mehr möglich gewesen wäre. Hervorheben möchte ich unseren Tormann Franz, der sich trotz Zerrung ins Tor stellte und sehr stark hielt.
Das Turnier ließen wir dann noch bei einem sehr guten Essen
im "Zollhäusl" ausklingen (sind schon alle daheim ?).

Endstand:
1. Surheim
2. Kirchanschöring
3. Hammerau
4. SV Wals-Grünau

Das Spiel um Platz 5 fand nicht mehr statt, da eine Mannschaft sofort weg musste.

7. Oberteisendorf
8. Marzoll

 

Brian Robson from .....

Franz Esterer Gedächtnis Turnier 2012

Kader: HAAGER Hans im Tor (fehlerfrei und kein Patzer wie der Bayern Goalie), Wenzl Gerhard, Zeljko KORICA, Didi Radwanovsky, Manfred THANNER, Hermann GRIESSNER, Oliver HILLINGER und unsre Tormaschine "Bernie RESSL".


Nachdem wir die ersten beide Gruppenspiele unentschieden spielten (Grünau & Liefering 2:2, Grünau & Anif 1:1), ging es im letzten Gruppenspiel gegen
Hallwang bereits um den Aufstieg in die Finalrunde, den wir mit einem 1:0 Sieg auch schafften. Bei diesem Spiel wurde die Mannschaft ausnahmsweise nicht vom sportlichen Leiter (wurde kurzfristig nach Antholz eingeflogen),   sondern von unserem Haus- und Hofelektriker Siegi Helminger gecoacht, was letztendlich dazu führte, das die Mannschaft den Pflichsieg einfuhr.

Im Kreuzspiel ging es gegen den Gruppensieger der Gruppe B Hammerau, dass wir in einem Herzschlagfinale noch 3:2 gewinnen konnten. Dabei gelang unserem Legionär "Didi Radisstanlecevic" ein Traumtor, dass sicher das Tor des Jahres wird und in "You Tube" noch zu besichtigen ist (Hans KRANKL wurde blaß vor Neid). Der Torschütze kam dann auch vermutlich spät nach Mitternacht ins Bett, da er ein Interview nach dem anderen geben musste (Reporter verfolgten ihn bis in die Tonibar) und sich hoffentlich zum Abschluss "nicht übergeben" musste. 

Im Finale ging es gegen Liefering, gegen die wir im ersten Gruppenspiel bereits aufeinander prallten. Da wir die ersten Minuten etwas verschliefen, gerieten wir auch mit 1:0 in Rückstand. Dank unserer unglaublichen Moral und der Unterstützung der zahlreichen Fans (einige mussten sogar vor der Halle warten) gelang uns noch der Ausgleich und kurz vor Schluss durch "Paul Scholes" sogar noch der Siegtreffer (ca. 10 Sekunden vor Schluss) zum 2:1. 

Resümee:

Pauschallob an die ganze Mannschaft, bei der keiner abfiel. Es ist immer wieder eine Augenweide, wenn man so "Kampfmaschinen" wie Hermann und Bernie in den Reihen hat, gepaart mit den Technikern Zeljko, Didi sowie Hilli, der nur einmal kurz auf der eisigen Fläche ausrutsche (Boden muss saniert werden).

Als sportlicher Leiter möchte ich mich noch besonders bei Haager Hans bedanken, der sich wieder einmal ins Tor stellte und alles fischte, was es zu fischen gibt.

Möchte noch kurz anmerken, dass wir den Grünauwirtsgutschein in Höhe von 150 Euro gewonnen haben, den wir mit dieser Truppe einmal einlösen werden.

 

Endstand:

 
1. Wals Grünau
2. Liefering
3. Siezenheim
4. Hammerau
5. Seekrichen
6. Anif
7. Hallwang
8. HSV Wals