Spielberichte Herbst 2014

Kurs vor Vertragsabschluss: Christian Kamml
Kurs vor Vertragsabschluss: Christian Kamml

24. Oktober 2014

Erneutes Cordoba gegen Hammerau


Am Freitag den 24.10.2014 spielten wir nach einer Ewigkeit wieder einmal auf dem Großfeld gegen unseren Nachbarverein aus Hammerau. Deutsche Präzision und Gründlichkeit prallte auf österreichische Filigrantechnik. Nachdem wir das Turnier im Sommer in Hammerau gewonnen hatten, wollte unser Lieblingsnachbarverein natürlich Revanche. Nach einer kurzen Phase des gegenseitigen Abtastens entwickelte sich ein munteres Spiel mit Torchancen auf beiden Seiten. Der Führungstreffer war ein typischer Radwanovski Treffer. Ein Abpraller im Strafraum und schon war er zur Stelle. Nachdem wir uns im Anschluss an die Führung zu sehr auf unserem Vorsprung ausruhten wurde der Gegner stärker und erzielte den Ausgleich. 


Zu Beginn der 2. Halbzeit kamen unsere Sportsfreunde aus Hammerau immer besser in Fahrt und wir parallel dazu immer mehr aus dem Tritt. Die Folge war ein 1:2 Rückstand.


Nach einigen taktischen Umstellungen in der Abwehr nahm der der Grünau Express jedoch wieder Fahrt auf und war in der Folge nicht mehr zu stoppen. Schnelle Kombinationen führten zu einem komfortablen 5:2 Vorsprung. Die Treffer erzielten Christian Kramml (2), Michael Geier (Neuzugang und Nachwuchstrainer in Grünau) und ein Hammerauer Spieler mit einem Eigentor. Ein Elfmeter gegen Ende des Spiels für unsere deutschen Sportfreunde war nur mehr Kosmetik. Endstand: 5:3


Fazit der sportlichen Leitung:

  • Der Aufwärtstrend der österreichischen Nationalmannschaft (29. in der Weltrangliste) hat auch bereits erste Auswirkungen auf den AH Bereich
  • Im Gegensatz dazu macht die Krise der deutschen Nationalmannschaft auch vor den Hammerauer Kickern nicht Halt.
  • Christian Kamml steht kurz vor Vertragsabschluss, ein lebenslanger Vertrag winkt.
  • Der Abend wird in die Geschichtsbücher eingehen: Zeljko hat erstmalig in seinem Leben gegen Hammerau keinen Treffer erzielt!
  •  „Brian Robson“ Aigner war zwar nicht im Kader, hat aber seine Beweglichkeit und Kondition noch in der Russ Bar unter Beweis gestellt, sodass er in Zukunft vom Sportchef wieder einberufen wird.

3. Oktober 2014

Niederlage in Straßwalchen

Es war alles angerichtet für einen großen Fußballabend in Straßwalchen: ein großer Kader, ein noch größerer Kunstrasenplatz, mit Bernie Ressl ein absoluter Fachmann an der Linie und bis in die Spitzen motivierte Spieler.

 

Erfolgscoach Heli Hauptmann konnte sich den  Luxus erlauben, aus taktischen Gründen Hilli zunächst auf der Bank zu belassen. Neben ihm nahm Egon Heigl Platz, der noch den Wiesn Besuch vom Mittwoch in den Beinen bzw. im Magen hatte…

 

Die ersten Minuten verliefen dann aber alles andere als günstig für unsere Truppe. Während wir uns noch in der Eingewöhnungsphase an den schnellen Kunstrasenplatz befanden überrollten uns die Angriffe der Heimischen und es stand nach 15 Minuten 2:0 für Straßwalchen. Erst nach einer Neuorganisation der Abwehr durch Heli Hauptmann kamen wir besser ins Spiel und der Grünau Express kam langsam in Schwung. Die über unseren Neuzugang Christian Kamml und Didi „Totti“ Radwanovski vorgetragenen Angriffe setzten die Straßwalchener mehr und mehr unter Druck. Die logische Folge waren zwei Treffer zum Ausgleich durch Christian Kamml.

 

 

Wir hatten das Spiel jetzt unter Kontrolle, auch wenn der Gegner immer wieder gefährlich vor unser Tor kam. Goalie Peter Galler hielt seinen Kasten in gewohnter Manier sauber. Es hatte sich eine flotte Partie mit Chancen auf beiden Seiten entwickelt. Zu Beginn der 2. Halbzeit liefen wir in einen Konter und gerieten erneut in Rückstand, den Zeljko prompt nach einem unwiderstehlichen Solo wieder ausglich. Wir erhöhten den Druck, den Treffer zum 4:3 erzielte jedoch wieder Straßwalchen. Nachdem ein Foul an Zeljko im Strafraum nicht geahndet wurde gingen die Wogen hoch. Der (gefühlt 95 jährige) Schiedsrichter verweigerte jedoch den Strafstoß. Zahlreiche weitere Chancen konnten wir nicht nutzen, und so lautete der Endstand 4:3 für Straßwalchen.

 

Erkenntnisse und Schlussfolgerungen der sportlichen Leitung:

 

  • Es gibt tatsächlich noch schnellere Abwehrspieler als Mandi Thanner, auch sein Turbo nutzte nichts, er konnte in den Sprints seinen Gegenspieler nicht abschütteln. Dieser war allerdings ca. 15 Jahre jünger…

  • Heli Hauptmann wird ein Seminar für seine Abwehrreihe mit dem Titel „Wann stehen wir hoch und wann stehen wir tief bei gegnerischen Angriffen“ halten, Dali bekommt einen Platz in der ersten Reihe.

  • Peter K. wechselte sich wutentbrannt nach dem nicht gegebenen Elfer selber aus und ermöglichte Egon, der gedanklich noch am Oktoberfest war, damit einige Einsatzminuten. Egon war ihm dafür nicht wirklich dankbar.

  • Christian Kamml fügte sich mit zwei Treffern blendend in die Mannschaft ein und kann auf weitere Nominierungen hoffen.

  • Hillis Freundin ist zurück und prompt sitzt er auf der Ersatzbank – gibt es da einen Zusammenhang?

  • In der Weißbierbrauerei konnte das Spiel noch gedreht werden. Für die Statistik: Endstand daher – Straßwalchen vs. Grünau 4:5.

  • Der große Verlierer ist der FC Hammerau, denn unsere bayrischen Freunde werden für diese Niederlage im nächsten Spiel büßen müssen.