Veranstaltungen - Spiele - Turniere 2019

15.3.2019

Turniersieg in Straßwalchen - Ü50

 

6 Mannschaften mit Spielern im besten Alter kämpften um den Turniersieg in Straßwalchen. Unser Kader wurde rund um unsere Eurofighter Heli Hauptmann und Franz Aigner äußerst sorgfältig zusammengestellt, sodass wir nominell bereits vor dem Turnier als Favorit galten. Mit zwei Auftaktsiegen gegen Straßwalchen und Anthering begann das Turnier nach Plan. Im Spiel gegen Zell am Moos wurden wir jedoch schnell auf den Boden der Realität zurückgeholt. Die Oberösterreicher entpuppten sich als äußerst unangenehmer Gegner, verbarrikadierten sich vor dem eigenen Tor und nutzten ihre einzige Chance zu einem 1:0 Sieg gegen uns. Dadurch gerieten wir etwas unter Zugzwang, konnten aber die abschließenden beiden Spiele mit 1:0 und 7:0 für uns entscheiden, sodass wir aufgrund der besseren Tordifferenz das Turnier gewannen. 

 

Aufgefallen ist...

  • dass Franz Aigner zwar über eine Oberschenkelverletzung klagte, er aber wie in besten Austria-Zeiten wirbelte und sprintete
  • dass Mandi Thanner mit sieben Treffern die meisten Tore erzielte, der Turnierveranstalter aber leider vergas, den Torschützenkönig zu krönen
  • dass Fan Oliver H. auf den Zuschauerrängen nur zwei Bier konsumierte und sich die Mannschaft schon ernsthafte Sorgen um seine Gesundheit machte
  • dass Fan Adi R. den Minderkonsum von Oliver H. wieder wettmachte
  • dass die Truppe 2020 den Titel aufgrund eines Wanderpokals verteidigen muss.
  • dass Richard quasi direkt von der kubanischen Küste auf das Parket in Strasswalchen wechselte und spielte, als hätte er keine Trainingspause eingelegt.
  • dass die Herren Heigl, Bauer und Grasmann in der Russbar etwas schwächelten und bereits nach Mitternacht nicht mehr gesehen wurden.

 

Kader:

Heli Hauptmann, Heli Bauer, Tom Reisinger, Franz Aigner, Egon Heigl, Hans Verwanger, Manfred Thanner, Richard Grasmann

 

16.2.2019

Keglenturnier der Ü30

 

Über 20 Senioren fanden sich am 16.2.2019 zum traditionellen Kegeln beim Webersdorfer ein. Nach zahlreichen spannenden Einzelpartien kristallisierte sich schnell ein unschlagbares Duo heraus:

 

Hansi Eibl und Brian Robson Aigner

Diese Paarung war an diesem Nachmittag nicht zu schlagen und sicherte sich in eindrucksvoller Manier den Turniersieg. Auch Profikegler Adi Ratzinger konnte das Duo auf dem Weg zum Gesamtsieg nicht stoppen. Beim anschließenden Umtrunk in der Gaststätte bestätigten die zwei Turniersieger ihre ausgezeichnete Form.

 

 

 

25.1.2019

Turniersieg in Straßwalchen

 

Nachdem es mit Müh´und Not gelungen war, acht Spieler zu nominieren, war die Erwartungshaltung äußerst niedrig. Eine Mannschaft der Namenlosen trat zum Turnier in Straßwalchen an, nicht einmal eingefleischte Experten konnten die Qualität dieser Mannschaft einschätzen.

 

Taktikfuchs Korica entschied sich, höchstpersönlich ins Tor zu gehen. Was zunächst wie ein verfrühter Faschingsscherz aussah, entpuppte sich bei näherer Betrachtung als genialer Schachzug. Neben Dali, Roli Pixner, Rale und Hilli verstärkten noch der U16 Trainer des SV Wals Grünau und zwei weitere Filigrankicker aus dem Umfeld von Zeljko unsere Mannschaft. 

 

Bereits im Auftaktspiel gegen die Heimmannschaft aus Straßwalchen zeigte unsere Truppe was in ihr steckt. Ein 2:0 Sieg ließ großes erahnen. Es folgte ein Sieg gegen Pfaffstätt, ein Unentschieden gegen den UFC Lochen und zwei Siege gegen Zell am Moos und Köstendorf. Damit war die größte Sensation in der Geschichte Turniers in Straßwalchen besiegelt: Turniersieg!

 

 

Bericht: Heli Bauer - sportlicher Leiter (wieder fest im Sattel)

 

6.1.2019

Hallenturnier in Hammerau

 

Die Taktik sah vor, dass wir mit einem spielenden Torwart agieren und so die Gegner unter Druck setzen. Heli Hauptmann erklärte sich dazu bereit und spielte im Tor. Zeljko sollte das Spiel machen und gleichzeitig auch die Tore erzielen. In der Theorie hörte sich diese Taktik vielversprechend an, daher zogen wir sie den ganzen Nachmittag konsequent durch. Im ersten Spiel stand uns mit Hammerau gleich ein Favorit gegenüber. Leider blieben die Bayern von unserem taktischen Vorgehen unbeeindruckt und schossen uns mit 5:1 vom Platz. Zu viele Eigenfehler führten zu dieser (zu hohen) Niederlage. Auch gegen den TSV Berchtesgaden griff unsere Taktik noch immer nicht und wir mussten mit 1:4 vom Platz gehen. 

 

Damit war allen zu diesem Zeitpunkt klar: mit großem Vorsprung würden wir dieses Turnier heuer nicht gewinnen! 

 

Anschließend standen wir den AH´s aus Marzoll gegenüber. Plötzlich zeigten unsere grünweißen Kicker, was in ihnen steckt. Zahlreiche direkte Kombinationen und eine konsequente Abwehr führte zum höchsten Sieg im gesamten Turnierverlauf. Hilli fand seinen Torinstinkt wieder, Christian und Philip kombinierten nach Belieben und Zeljko und Dali ließen die Gegner sehr alt aussehen. Das Ergebnis: Ein 7:1 Sieg gegen Marzoll.

 

Im Kreuzspiel um Platz fünf gegen Kachendorf (wo immer das auch liegt) gab es eine emotionale Berg- und Talfahrt. Nach einer 2:0 Führung lagen wir plötzlich 2:4 im Rückstand. Dali wurde nun zum tragischen Helden: Sein 4:4 Ausgleichstreffer in letzter Sekunde ermöglichte uns ein Elfmeterschießen, das bekannterweise in Hammerau aus 9 Metern ausgetragen wird.

 

Dali trat als erster Schütze an und viele Insider wurden an das Jahr 2013 erinnert: der legendäre "Brian Robson Elfer" auf die Holzkiste in der Ecke der Hammerauer Halle! Dali schoss zwar nicht ganz so weit neben das Tor, nachdem aber alle anderen Penalties verwandelt wurden, mussten wir uns mit Platz 6 zufriedengeben. 

 

 

Bemerkenswertes an diesem Nachmittag

  • Wir konnten mit Peter Galler einen Fan begrüßen
  • Zeljko setzte Hilli vor dem Kreuzspiel auf die Bank, nachdem dieser zwei Bier konsumiert hatte
  • Mit Christian und Philip spielte erfreulicherweise auch der AH Nachwuchs bei einem Hallenturnier mit.
  • Nach den zwei Auftaktniederlagen wurde bereits über die sportliche Leitung diskutiert
  • Das erste Gegentor gegen Hammerau fiel nach wenigen Sekunden
  • Es mehrten sich die Stimmen, dass wir in Zukunft nur noch gegen Marzoll spielen sollten

 

Kader: Heli Hauptmann, Zeljko, Philip, Christian, Dali, Hilli, 

 

Bericht: Heli Bauer - sportlicher Leiter (noch)